Zitat

Uldras sind in der nordischen Mythologie ausschließlich in Lappland unterirdisch lebende, freundliche Wesen, die farblosen Heinzelmännchen ähneln.

Sie sollen spitze Zähne sowie ein behaartes Gesicht besitzen und sind laut Mythologie die Herrscher über das Großwild, darunter also auch die nur im Norden anzutreffenden Rentiere. Bei Tageslicht seien sie blind, und sie sollen in Großfamilien oder Stämmen leben. Obwohl Uldras zunächst sehr freundliche Gesellen seien, könnten sie sich auf schlimme Weisen an Menschen rächen, von denen sie sich gestört fühlen. Als furchtbarster Racheakt ihrerseits gelte das Ausstreuen eines Puders über das Rentiermoos, wodurch die Rentiere reihenweise eingehen würden.

Am nördlichen Polarkreis hoch oben in der Ecke Norwegen,Schweden,Finnland und Russland,nennt man die Zwerge Uldra. Wie die Barbegazi verbringen auch die Uldra den Sommer schlafend unter der Erde.Die Uldra tauchen in Winternächten auf,um sich um die Elche und Rentiere zu kümmern,die in der dunkelen Jahreszeit Flechten und Moose weiden. Bei Tageslicht verlassen sie niemals ihren Bau da es sie blendet.
Zwar stehen die Uldra den Menschen nicht feindlich gegenüber,aber sie können sehr wütend werden wenn einmal Rentierhirten ausversehen ihre Zelte über den engen Zugängen zu ihrem Bau aufschlagen.
Quellen: Das Grosse Buch der Fantasy (Die Welt der Zauberer,Drachen und Elfen) von Judy Allen
Zitat Quelle Wikipedia